Chronik - die Jahre 1982 bis 1988

Im Sommer 1982 konnten die Tennisplätze ihrer Bestimmung übergeben werden, bei deren Bau Hans Riß wiederum verantwortlich tätig war. Im selben Jahr begann man nach der Planung von Hans Riß mit der Erweiterung des Sportheimes. Viele Mitglieder legten hier fleißig mit Hand an, so dass dieses vorhaben äußerst kostengünstig erstellt werden konnte. Die Erweiterung des Wirtschaftsraumes sollte sich sehr bald als unbedingt notwendig erweisen, ebenfalls die Schaffung von neuen Umkleideräumen und einer separaten Schiedsrichterkabine im Untergeschoß.

Sportlich begann für unsere Fußballer im Jahre 1982 eine Erfolgsserie, wie sie in der Vereinsgeschichte wohl lange Zeit nicht wiederkommen wird! Nachdem unsere Mannschaft im Kampf um den Meistertitel der Saison 1981/82 schon ziemlich abgeschlagen war, wurden die letzten fünf Spiele mit 10:0 Punkten und ohne Gegentor absolviert. Unvergessen bleibt dabei das alles entscheidende Spiel beim bis dahin führenden FC Edelsfeld, das sensationell mit 5:0 gewonnen wurde. Das bedeutete den Wiederaufstieg in die Bezirksliga, auf den man in Raigering 26 Jahre gewartet hatte. Mit Trainer Peter Bogner, der die Mannschaft zur Meisterschaft geführt hatte, setzte man auch in der Bezirksliga den Weg nach oben fort und wurde bereits lange vor Saisonende Meister der Bezirksliga Nord. Das Spiel um die Oberpfalzmeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga gewann man gegen den Südmeister TB Regenstauf in Schwandorf mit 2:1 Toren. Auch in der Landesliga fanden sich die "Panduren", nunmehr trainiert von Anton Hilft, in den ersten beiden Jahren überraschend gut zurecht und erreichten den zehnten bzw. den achten Tabellenplatz. Im dritten Jahr der LL-Zugehörigkeit konnte der Abstieg trotz größter Anstrengungen leider nicht verhindert werden. Nach dem Weggang vieler Spieler war klar, dass nun der "Höhenflug" des SVR zu Ende war.

Der sportliche Erfolg und die Bildung der neuen Sparten machten sich auch in der Mitgliederbewegung positiv bemerkbar. Belief sich die Zahl der Mitglieder am Ende des Jahres 1978 noch auf 468, so konnten in der Bestandserhebung für das Jahr 1988 an den BLSV 683 Vereinsangehörige gemeldet werden.

In den Sparten wurden in den 80er Jahren mittlerweile auch schon einige Jubiläen gefeiert. 1981 feierte die Damengymnastikabteilung ihr 10-jähriges und 1986 das 15-jährige Bestehen. Die Eisstockabteilung wurde im gleichen Jahr ebenfalls bereits 10 Jahre alt, seit der Gründung ununterbrochen geführt.von Ehrenmitglied Willi Riß sen. Die Gründung einer Volleyballsparte im Jahr 1985 vervollständigt die Aufwärtsentwicklung im SVR. Die Fußballer konnten im ersten Jahr nach dem Abstieg den Erhalt der Bezirksliga nur mit Hilfe einiger Spieler aus der alten Garde schaffen, die eigentlich nur noch in der AH-Mannschaft kicken wollten! (Riß Willibald, Beck Herbert, Hiltl Anton).

Umso erfreulicher war hingegen die Entwicklung im Nachwuchsbereich. Die B-Jugend schaffte den Aufstieg in die Kreisliga und die A-Jugend erreichte nach dem Aufstieg im Jahr 1986 in die Kreisklasse 1988 wiederum den Meistertitel und spielt damit 1989 ebenfalls in der Kreisliga. Nachdem Hans Meier 1984 zum 3. Vorsitzenden gewählt wurde, übernahm das Amt des Jugendleiters, welches Meier bereits seit 1970 innehatte, Erwin Graml. In der Zeit in der Hans Meier die Position des 2. Vorsitzenden bekleidete, widmet er sich nach wie vor der Betreuung der Jugendmannschaften – bis heute. Die Kleinsten im Verein warten ebenfalls alljährlich mit einigen Meisterschaften auf.

Das Auf und Ab gehört zum Wesen des Sports und nur wer auch Rückschläge hinnehmen kann, darf sich mit Recht als Sportler bezeichnen. Der SVR hat dieses Auf und Ab mitgemacht und ohne Schaden überstanden. Dass es auch in Zukunft so bleiben möge, das wünsche ich allen Sportlern und Verantwortlichen des SV Raigering.

Diese Chronik verfasste unser verstorbenes Ehrenmitglied und langjähriger
Vorsitzende Georg Schwantner 1988 anlässlich des 60jährigen Vereinsjubiläums.