Erstes 6-Punkte Wochenende im Jahr 2014

Noch ist nicht aller Tage Abend. Die Reserve gewann am So. in Neukirchen (0:2) und erhält sich bei 4 Punkten Rückstand weiterhin die Chance auf den Relegationsplatz. Die Rittner-Truppe schlägt überraschend, aber verdient, die starke Mannschaft aus Grafenwöhr ebenfalls 2:0 und verschafft sich Luft zum Relegationsplatz (5 Punkte).
SV Raigering – SV TuS/DJK Grafenwöhr 2:0 (1:0)

Markus Pöllinger schoss den Sportverein Raigering zu einem enorm wichtigen Heimsieg über den SV TuS/DJK Grafenwöhr. Mit seinen beiden Treffern hält er die „Panduren“ im Rennen um den Klassenerhalt. Doch zunächst übernahmen die Gäste die Initiative und drängten die Raigeringer tief in die eigene Hälfte zurück. Dadurch entwickelte sich auch eine gefährliche Situation. So zwang Stefan Weiß in der vierten Minute den sicheren SVR-Schlussmann Andreas Appel zu einer Parade. Der SVR versuchte Konter zu setzen. Über Max Riß und die linke Seite waren die Vorstöße meist jedoch nicht von Erfolg gekrönt, weil der letzte Ball nie einen Abnehmer fand. Die einzige SVR-Chance in dieser Phase besaß Markus Pöllinger. Sein Schuss aus kurzer Distanz verfehlte den Kasten (19.). Nun verflachte das Spiel zunehmend, wobei die Gastgeber natürlich das Augenmerk auf die Torsicherung legten. Somit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Als der SVR mal wieder in den Strafraum der Grafenwöhrer vordringen konnte, gab es endlich den befreienden Torjubel. Ein Schuss von Markus Pöllinger kullerte förmlich über die Linie und markierte somit die 1:0-Führung in der 34. Minute. Nun hatten die „Panduren“ leichte Vorteile im Spiel. Nach dem Seitenwechsel machte Markus Pöllinger den Sieg fest. In der 48. Minute donnerte er diesmal das runde Leder unhaltbar in die Maschen. Plötzlich kamen die „Panduren“ richtig auf den Geschmack. Der eingewechselte Max Kammerer bediente mustergültig seinen Namensvetter Max Riß. Seinen Schuss klärte Keeper Sebastian Kausler ins Toraus. Der anschließende Eckball landete auf dem Kopf von Manuel Jank, der ihn jedoch neben das Gehäuse setzte. Wer aber glaubte, dass diese Führung und die Drangperiode dem SVR Sicherheit gab, sah sich getäuscht. Plötzlich drehte Grafenwöhr auf. Zwei Schüsse gingen an die Latte und ansonsten brachte Andreas Appel die Gäste zur Verzweiflung. Er hielt seinen Kasten sauber. (agt)

SV Raigering: Appel, Manuel Jank, Prechtl, Stauber, Riß (72. Haller), Hiltl, Pöllinger (79. Reindl), Kleinod, Wrosch (52. Kammerer), Erras, Marco Jank.

SV TuS/DJK Grafenwöhr: Kausler, Baier, König, Kasseckert, Johannes Wächter, Hudert, Dobmann (69. Gümüs), Stephan Wächter (46. Sandner), Schweiger (57. Kraus), Weiß, Renner.

Tore: 1:0 (34.) Pöllinger, 2:0 (48.) Pöllinger.
Gelb/Rote Karte: (90.+1) Stauber (SVR.)
Schiedsrichter: Johannes Ziegler (Pfreimd).
Zuschauer: 100.


FC Neukirchen - SV Raigering II 0:2 (0:2)

In seinem Schicksalspiel gelang der Reserve des SV Raigering ein wichtiger 2:0-Sieg gegen den direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz der Kreisklasse Süd, dem 1.FC Neukirchen. Bei einer Niederlage oder einem Remis wäre der Abstieg auch rechnerisch nicht mehr zu vermeiden gewesen.

Die Partie begann schwungvoll, da beide Mannschaft versuchten, mutig nach vorne zu spielen und nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes, mit nur wenigen Ausnahmen sehr faires und vor allem spannendes Spiel. Torchancen waren zwar in der Anfangszeit Mangelware, doch zeigten die Teams im Mittelfeld einige gute Kombinationen und ausgezeichneten Kampfgeist. Um die 20 Minute hatten die Gäste die erste klare Chance, doch Bernhardt und Nübler scheiterten jeweils am glänzend reagierenden Keeper Thumann. Auch die Neukirchner versteckten sich keinesfalls, blieben aber oft bei gefährlichen Aktionen in allerletzter Sekunde an der souveränen Panduren-Abwehr hängen.
Das erste Mal Grund zum Jubeln hatten die Raigeringer in der 27. Minute, als Konstantin Beck einen zu kurz abgewehrten Freistoß vollkommen frei annehmen konnte und mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern für den Führungstreffer der Panduren sorgte. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Neukirchen traf nach einer Ecke nur das Außennetz, Raigering scheiterte mit einigen Distanzschüssen. Das nächste Ausrufezeichen setzte kurz vor der Pause Sergej Bernhardt, der einen Ball am Sechszehner gut abschirmte und mit dem anschließenden Schuss ins rechte Eck für den Torwart keine Abwehrchance ließ. Der SVR II durfte somit mit einer 2:0-Führung in die Pause gehen.

Wie zu erwarten war, versuchten die Neukirchner, die den direkten Abstieg weit hinter sich lassen wollten, nach der Halbzeit noch einmal alles, um doch noch zu Toren zu kommen. Die Geschichte dieser zweiten Hälfte ist aber schnell erzählt. Die Panduren-Defensive stand weiterhin sehr sicher und hielt den Ball weitestgehend von Jugendkeeper Max Göldl fern, der nur selten eingreifen musste. Große Torchancen hatte er nicht zu vereiteln. Auf der Gegenseite verpassten es die Panduren, einen der zahlreichen Konter zu nutzen. Man muss beiden Mannschaften zu Gute halten, dass sie trotz der sportlichen Lage, in der es für beide um alles geht, meist fair agierten und rüde Fouls kaum zu sehen waren. Schiedsrichter Thomas Schneider sorgte mit seiner klaren Linie dafür, dass eventuell aufkommende Emotionen wieder verpufften. Die Raigeringer schöpfen mit diesem Erfolg doch noch einmal Hoffnung im Kampf um den Relegationsplatz und fahren den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Walter Witetschek ein.

Quelle Foto: www.fupa.net