"Zweite" siegt sich in die Relegation +++ Rittner verabschiedet sich mit Auswärtssieg aus Raigering

Nach toller Aufholjagd kämpften sich die kleinen Panduren in die Relegation. Die Handschrift von Interimscoach Walter Witetschek trug Früchte, was die Ausbeute von 9 Punkten aus den letzten 4 Spielen eindeutig beweist. Gegner diese Woche in Schnaittenbach ist nun der SV Etzenricht II.
DJK Ensdorf – SV Raigering 1:2 (0:1)

Obwohl es für beide Teams im Grunde um nichts mehr ging, entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Die Gastgeber konnten in den ersten 60 Minuten nicht an die klasse Partie in Vilseck anknüpfen. Es fehlte die hundertprozentige Konzentration und der letzte Biss, sodass die erste Hälfte von den Gästen dominiert wurde. Klare Torchancen konnten sich die Panduren aber auch nur ganz wenige erspielen. Lediglich in der 30. Minute brannte es nach einem schönen Angriff über die rechte Seite vor dem DJK-Gehäuse. Zu diesem Zeitpunkt führte Raigering durch einen herrlichen Freistoßtreffer aus 20 Meter durch Nickolai Seidel bereits mit 1:0 (12.), wobei sich DJK-Keeper Max Heuer verletzte, der dann in der Halbzeit ausgewechselt werden musste. Die größte Chance zum Ausgleich hatte wenig später Julian Trager, der nach einer tollen Kombination über Daniel Bachfischer und Sebastian Hummel das Leder über den Kasten setzte. In Durchgang zwei merkte man den Platzherren an, dass sie das letzte Saisonspiel nicht verlieren wollten. Zunächst mussten sie zwar das 0:2 durch einen schönen Treffer von Patrick Stauber (55.) aus 18 Meter hinnehmen. Zehn Minuten danach fiel nach schöner Vorlage durch Sebastian Hummel der Anschlusstreffer durch DJK-Torjäger Sebastian Siebert. Anschließend hätten sich die Schwendner-Schützlinge den Ausgleich verdient, denn Sebastian Siebert jagte die Kugel drei Minuten nach seinem Tor nach einer Hummel-Flanke an die Unterkante der Latte und in der Schlussminute rettete SV-Keeper Andreas Appel zweimal sensationell, als er zunächst einen Schuss von Michael Eichenseer glänzend parierte und auch den Nachschuss von Sebastian Siebert mit einem tollen Reflex über den Querbalken lenkte.

DJK Ensdorf : Maximilian Hauer (46. Martin Edenharter), Daniel Schmidt, Matthias Dotzler (65. Andre Haller), Fabian Westiner, Stefan Trager, Daniel Bachfischer, Sebastian Hummel, Thomas Weiß (60.Michael Eichenseer), Julian Trager, Sebastian Siebert, Bastian Windisch.

SV Raigering: AndreasAppel, Manuel Jank, Maximilian Prechtl, Patrick Stauber, Max Riss (67. Tim Wrosch), Florian Hiltl, Nickolai Seidel, Markus Pöllinger (79. Michael Sommerer), Maximilian Kleinod (71. Florian Haller), Sebastian Erras, Marco Jank.

Tore: 0:1 (12.) Nickolai Seidel, 0:1 (55.) Patrik Stauber, 1:2 (66.) Sebastian Siebert.
SR: Manuel Jarosch, Furth i.W..
Zuschauer: 150


DJK Ehenfeld - SV Raigering II 1:4 (1:2)

+++ Edeljoker Witetschek sichert den Panduren den Relegationsplatz +++

Um doch noch den Relegationsplatz der Kreisklasse Süd zu erreichen war ein Sieg in Ehenfeld für den SV Raigering II unerlässlich – gleichzeitig durfte Neukirchen in Illschwang nicht gewinnen. Dementsprechend motiviert und nervös traten die Panduren beim bereits als Absteiger feststehenden Gastgeber an, denen der Willen anzumerken war, sich nicht kampflos aufzugeben und den Fans noch einmal ein gutes Spiel abzuliefern. Der Traum der Panduren auf den Relegationsplatz geriet schon nach 13 Minuten arg ins Wanken, als der Ehenfelder Michael Kustner einen Freistoß aus gut 20 Metern unhaltbar für Tobias Mauracher im Raigeringer Tor unterbrachte. Den Rückstand verarbeiteten die Panduren aber sehr schnell und hätten im direkten Gegenzug in Form von Tim Wrosch fast den Ausgleich erzielt, doch er scheiterte knapp. Wenig später machte er es aber besser. Eine Ecke von Panduren-Kapitän Michael Sommerer wurde nur unzureichend geklärt, Tim Wrosch nahm den Abpraller volley aus 10 Metern und donnerte den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Ab diesem Zeitpunkt kontrollierte der SV Raigering II das Geschehen und erspielte sich ein Übergewicht, ohne selbst groß zu Chancen zu kommen. Die DJK Ehenfeld blieb aber bei den wenigen Vorstößen stets gefährlich ohne daraus Kapital schlagen zu können. In der 40. Minute gab für die Panduren doch noch Grund zu jubeln. Nach einem Pass von Stefan Nübler war Sergej Bernhardt vollkommen frei vor dem Tor und vollendete trocken zum 1:2. Kurz darauf hätte Florian Haller für die Vorentscheidung sorgen können, doch Martin Winkler wehrte den Ball überragend ab.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Die „kleinen Panduren“ waren überlegen, Ehenfeld kämpfte mit Leidenschaft und Herz an und versuchte, doch noch irgendwie den Ausgleich zu erzielen. Die SVR-Defensive um Andreas Riß und Max Kammerer stand aber meist bombenfest und ließ keine zwingenden Chancen zu. Mit zunehmender Spieldauer mussten die Gastgeber der laufintensiven Spielweise und den hohen Temperaturen Tribut zollen und konnten das hohe Tempo nicht mehr halten, was den Panduren zahlreiche Konterchancen ermöglichte. Die Raigeringer scheiterten dabei aber zu oft an den eigenen Nerven und dem besten Ehenfelder, Keeper Martin Winkler. Erst die Einwechslung von Edeljoker Markus Witetschek brachte die Entscheidung. Nur wenige Sekunden auf dem Platz köpfte er eine Flanke von Stefan Groß zum umjubelten 1:3 ins Ehenfelder Netz. Kurz vor Schluss belohnte er sich selbst erneut und verwertete eine gute Hereingabe von Stefan Nübler mit etwas Glück zum 1:4 entstand gegen eine nun vollkommen erschöpfte Ehenfelder Mannschaft.

Die Panduren haben also die Hausaufgaben erledigt und können sich nun darüber freuen, dass der SV Illschwang/Schwend den 1.FC Neukirchen kompromisslos mit 5:0 abservierte. Am letzten Spieltag erobern die Panduren doch noch den Relegationsplatz und wahren die Chance auf den Klassenerhalt. Die DJK Ehenfeld jedoch verabschiedete sich mit einer vor allem kämpferisch guten Leistung gegen einen an diesem Tag zu starken Gegner ordentlich aus der Kreisklasse.