Herren: Nur 3 Punkte aus 4 Spielen nach dem Re-Start

BEZIRKSLIGA Nord Opf.

1. FC Schwarzenfeld – SV Raigering 3:1 (2:0)
Am vergangenen Samstag ging es bei widrigen Wetterverhältnissen nach Schwarzenfeld zum Auswärtsspiel. Hier konnte man in den letzten Jahren nur wenig Zählbares einbringen, weshalb man unter keinen Umständen mit leeren Händen nach Hause kommen wollte.

Nach nur wenigen Sekunden gelangten die Panduren aber aufgrund mehrerer Stellungsfehler sehr früh nach einem simplen langen Ball in Rückstand und musste so erneut einem 0:1 hinterherlaufen. Coach Binner stellte früh das System um und brachte mit Phillip Götz einen schnellen Spieler für die Außenbahn. Nach einer Ecke hatte Kapitän Florian Hiltl Pech, als sein Schuss auf der Linie in letzter Sekunde abgewehrt wurde. In der 27. Minute folgte der nächste Rückschlag für die Gastmannschaft, als Florian Schlagenhaufer den Ball nach einer Ecke über die Torlinie schob. Auch hier hätte der Ball geklärt werden können, man behinderte sich jedoch gegenseitig beim Klärungsversuch, so dass die Heimmannschaft den Vorsprung ausbauen konnte. Götz hatte noch vor dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer auf dem Fuß, sein Schuss stellte aber kein Problem für den Keeper der Heimmannschaft dar. Hiltl wurde kurz vor der Pause noch regelwidrig im 16er gefällt – der fällige Elfmeterpfiff blieb aber leider aus.

Hochmotiviert, um die Partie noch zu drehen, kamen die Panduren aus der Kabine und nach mehreren Versuchen gelang in der 72. Minute schließlich der Anschlusstreffer. Nun hoffte man, das Spiel doch noch für sich entscheiden zu können. Seidel war erneut über außen durch und sein Schuss konnte gerade noch durch ein Handspiel abgeblockt werden. Erneut wurde für die Panduren ein vermeintlicher Elfmeter nicht gegeben. Doch leider war es, wie auch schon in Wernberg, ein kurzes Aufbäumen, denn zwei Minuten später zeigte der Schiedsrichter zurecht auf den Punkt – Elfmeter für Schwarzenfeld, Diese Chance ließ sich Peter nicht entgehen und stellte wieder den alten 2-Tore-Vorsprung her. Der SVR hätte immer noch die Möglichkeit gehabt, etwas Zählbares mitnehmen zu können. Maxi Hiltl kam nach einer Ecke per Kopf aus kürzester Distanz zum Abschluss, aber erneut stand ein Schwarzenfelder goldrichtig auf der Torlinie. Werner hatte Pech, als sein Schuss nur die Latte traf. Im Großen und Ganzen war es eine bittere und erneut vermeidbare Niederlage.


1. FC Wernberg – SV Raigering 4:3 (2:1)
Trotz des knappen Ergebnisses eines spannenden sowie torreichen Fußballspiels und eines Doppelpacks von Goalgetter Nikolai Seidel musste man sich ohne etwas Zählbares auf den Heimweg begeben. Wie schon so oft in der Vergangenheit war beim FC Wernberg nichts zu holen. Betrachtet man die Gesamtleistung beider Mannschaften, so wirkte die Heimelf in vielen Phasen der Partie agiler, hungriger und handlungsschneller, weshalb deren Erfolg vollends in Ordnung geht.

Tore: 1:0 Andreas Lorenz (5.), 2:0 Alexander Grill (42.), 2:1 Florian Haller (45.), 3:1 Johannes Schwirtlich (56.), 3:2 Nikolai Seidel (60.), 4:2 Chritoph Lindner (68.), 4:3 Nikolai Seidel (89.)


KREISKLASSE Süd Abg/Wen

SV Raigering II – DJK Ursensollen 3:1 (0:1)
Die Reserve der Panduren konnte in diesem Spiel vier Treffer landen, jedoch war der erste Treffer von Markus Witetschek ein Eigentor. Somit stand es in der 45. Minute 0:1 für die Gäste. In der 65. Minute glich Maximilian Prechtl mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke zum 1:1 aus. Timo Rubenbauer traf dann in der 83. Minute zur verdienten 2:1-Führung. Nach einem Platzverweis in der 90. Minute für Andreas Graml (DJK) zeigte der Schiedsrichter noch 4 Minuten Nachspielzeit an. Kurz vor dem Ende konnte Manuel Meier (93.) den Sieg mit seinem Treffer zum 3:1 nach einem fein herausgespielten Konter besiegeln. Hochverdient ging der SVR nach einer glänzenden Leistung als Sieger vom Platz und distanzierte sich nun weiter von den Abstiegsrängen, wodurch das Saisonziel des frühzeitigen Klassenerhalts immer näher rückt.
Schiedsrichter: Markus Bäuml

FC Großalbershof – SV Raigering II 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Bassam Haidar (56.), 2:0 Matthias Wedel (72.), 2:1 Sergej Bernhardt (79.)
Schiedsrichter: Sergyi Kuzmenko