Wichtiger Sieg gegen OVI/Teunz und unnötiger Punktverlust am Hahnenkamm

Der 1:1 Ausgleich per Elfmeter durch Alex Egerer (Bild: Andreas Brückmann)

SV Raigering – FC OVI/Teunz 4:1 (2:1)
Mühevoller als das Ergebnis es aussagt, war der Sieg der Panduren. Trotz des deutlichen Sieges waren die Männer um Coach Binner nicht immer Herr der Lage. Trotz eines Hochkaräters in der Anfangsphase von Nikolai Seidel gingen die Gäste nach einem Foulelfmeter durch Augustin in Führung. Der SVR war nicht geschockt und konnte ebenfalls durch einen Foulelfmeter durch Egerer ausgleichen. Noch vor der Pause gelang Haller nach einer Ecke per Kopf der Führungstreffer. Nach dem Pausentee sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel. OVI hatte in dieser Phase die ein oder andere Ausgleichsmöglichkeit, traf nach einem 30 Meter-Schuss auch den Außenpfosten, bevor wiederum Egerer nach einem Foul an Stauber die Führung zum 3:1 ausbauen konnte. Die Partie war damit entschieden. In der Schlussminute machte Bastian Jokiel mit seinem ersten Treffer im Herrenbereich den Deckel drauf.
Tore: 0:1 (13.) Augustin, 1:1 / 3:1 (31. FE /84. FE) Egerer, 2:1 (38.) Haller, 4:1 (90.) Jokiel – SR: Michael Sperger – Zuschauer: 170

Jubel nach dem 2:1 Führungstreffer durch Florian Haller (Bild: Andreas Brückmann)

FC Edelsfeld – SV Raigering II 3:3 (0:2)

Die kleinen Panduren stellten den Gastgeber vor große Probleme. Eine vier bis fünf Tore-Führung wäre möglich gewesen. Innerhalb von zehn Minuten wurde dann aber ein 3:0 unglücklich verspielt.

Die Panduren hatten sich am Hahnenkamm viel vorgenommen, verteidigten geschickt und tauchten immer wieder vielversprechend vor dem Edelsfelder Gehäuse auf. Nach einem präzise getretenen Freistoß von Frederic Schüll nickte Timo Rubenbauer zum verdienten 0:1 ein. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Markus Witetschek nach einem schönen Angriff auf 0:2. Raigering belohnte sich für ein couragiertes Auftreten und führte verdient.

Nach der Pause setzte FC Trainer Achim Beck alles auf eine Karte und ließ seine Mannen gegen den Raigeringer Abwehrblock anrennen. Raigering ließ keine Tormöglichkeiten zu und hätte mit den sich bietenden Konterchancen leicht schon das Ergebnis 2-3 Tore nach oben schrauben können. In der 80. Minute dann endlich die vermeintliche Entscheidung, als Frederic Schüll einen Konter gekonnt zum 0:3 abschloss. Doch leider hatte man sich im Pandurenlager zu früh gefreut. Im Gegenzug gelang nach einem Abwehrfehler postwendend der Anschlusstreffer. In der 87. Minute stolperte ein Edelsfelder Angreifer über die Beine seines Mitspielers, darin sah der Unparteiische ein Vergehen und pfiff Elfmeter, Jahn Wolf verwandelte eiskalt zum 2:3. Jetzt brachen alle Dämme und den Hausherren gelang in der Nachspielzeit noch der Ausgleich, als eine Freistoßflanke von Tim Rupprecht über den aus dem Tor eilenden SVR-Keeper Jimmi Brunner zum 3:3 im Gehäuse landete.

Die kämpferische Leistung und die Offensivbemühungen auf Raigeringer Seite stimmten, dies hätte eigentlich zu einem Auswärtserfolg reichen müssen. Edelsfeld gab allerdings nie auf und wurde am Ende mit dem Ausgleich belohnt.

Tore: 0:1 (39.) Rubenbauer, 0:2 (44.) Witetschek, 0:3 (80.) Schüll, 1:3 (81.) Tuchbreiter, 2:3 (87.) Wolf, 3:3 (90.) Rupprecht- SR: Hans Peter Hoefler – Zuschauer: 170