A-Senioren: Siebter Platz bei der Bayerischen „dahoam“

Das Finale dahom wurde für den Sportverein Raigering zum Albtraum. Nicht nur, dass die Panduren erneut vom FC Bayern München die Grenzen aufgezeigt bekamen. Am Ende sprang nur der vorletzte Platz heraus. Die schlechteste Platzierung der Raigeringer bei einem bayerischen Landesfinale. Den Titel des Bayerischen Meisters der Senioren A holte sich der FC Bayern München gegen den Überraschungs-Finalisten SV Obertraubling.

Die Bayerische Meisterschaft im Raigeringer Pandurenpark war packend. Die Ü32-Senioren liefen ehrgeizig auf den Platz. Zwei roten Karten mussten die Schiedsrichter daher auch zeigen, da es durchaus hitzig zu ging. Dennoch waren die meisten Spiele von viel Fair-Play geprägt. Entsprechend viel Anerkennung hatten die Spielführer bei der Siegerehrung für die gegnerischen Mannschaften parat. Auch der gastgebende SV Raigering verdiente sich ein Sonderlob für eine perfekte Organisation unter der Leitung von Alexander Koppitz.

In der Raigeringer Hammergruppe konnte der SVR zunächst gegen den Titelverteidiger SC 04 Schwabach ein torloses Remis holen. Eine gute Basis für das zweite Spiel gegen die Bayern. Und tatsächlich, die Gastgeber gingen durch Martin Kratzer und einem Freistoß, ganz in Gerd Donhauser-Manier, in Führung. Raigering hatte den unbedingten Siegeswillen. Doch die Truppe von Simon Gräß verpasste es, das Ergebnis auszubauen. Der FC Bayern holte sich im weiteren Spielverlauf die Feldvorteile zurück und schossen sich einen ungefährdeten Sieg heraus. Für viele war die Gruppenpartie Schwabach gegen Bayern das vorgezogene Finale. Es war das beste Spiel des Turniers. Chancenreich und zunächst ausgeglichen. Doch in der Schlussphase schlug der FCB erneut mit einem Doppelschlag zu. Das letzte Spiel des SVR gegen den niederbayerischen Meister TV Geisenhausen hatte nur noch statistischen Wert.

Wesentlich ausgeglichener war die zweite Gruppe, was sich in der mageren Torausbeute zeigte. Getragen vom mitgereisten Fanclub setzte sich der oberpfälzer Vizemeister SV Obertraubling überraschend deutlich durch. Gostenhof Nürnberg setzte Alexander Auhagen mit einem Knaller-Tor matt. Gochsheim wurde durch Tore von Alexander Auhagen sowie Roland Besler bezwungen. Die beiden Siege und das 0:0-Unentschieden gegen den Göggingen reichten für den Finaleinzug. Im Endspiel hatte Alexander Auhagen zwar noch eine große Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Doch letztendlich war der FC Bayern München an diesem Tag nicht zu bezwingen. Die Bayern-Treffer erzielten Patrick Würll und Burak Kizilay.

Die Siegerehrung nahm Verbandsspielleiter Josef Janker, Bezirksvorsitzender Thomas Graml, Bayernliga-Spielleiter Andreas Mayländer und der oberbayerische Bezirksseniorenspielleiter Anton Jagdhuber durch.

Gruppe A

TSV Gochsheim – TSV Göggingen 0:0

Türk SV Gostenhof Nürnberg – SV Obertraubling 0:1

TSV Gochsheim – Türk SV Gostenhof Nürnberg 0:1

SV Obertraubling – TSV Göggingen 0:0

TSV Göggingen – Türk SV Gostenhof Nürnberg 2:0

SV Obertraubling – TSV Gochsheim 2:0

1. SV Obertraubling 3:0 Tore, 7 Punkte

2. TSV Göggingen 2:0,  5

3. Türk SV Gostenhof Nürnberg 1:3, 3

4. TSV Gochsheim 0:3, 1

Gruppe B

SV Raigering – SC 04 Schwabach 0:0

FC Bayern München – TV Geisenhausen 0:0

SV Raigering – FC Bayern München 1:3

TV Geisenhausen – SC 04 Schwabach 0:2

SC 04 Schwabach – FC Bayern München 0:2

TV Geisenhausen – SV Raigering 2:1

1. FC Bayern 5:1 Tore, 7 Punkte

2. SC 04 Schwabach 2:2, 4

3. TV Geisenhausen AH 2:3, 4

4. SV Raigering 2:5, 1

Finale

SV Obertraubling – FC Bayern 0:3