Interne Verabschiedung in der Sparte Fußball

Zu verabschiedende Spieler / Trainer / Funktionäre

Am vergangenen Freitag verabschiedete die neue Abteilungsleitung im kleinen, internen Rahmen verdiente Spartenmitglieder, die aus ihren Ämtern bzw. ihrer Position als Trainer oder Spieler schieden.

Bereits Ende Februar beendeten Joachim Pirzer und Christian Pirzer ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Fußballabteilungsleiter. Unser “Tschoky” bekleidete das Amt des 1. FAL seit der Saison 2015/16. Bis zum Ende seiner Amtszeit war er der Mann für Alles. Neben seinen Aufgaben als Spartenleiter, bei denen besonders die jährliche Organisation des Altstadtfestes hervorzuheben ist, engagierte er sich auch als Ordnungsdienst bei den Heimspielen. Zudem bekleidet er seit den letzten Wahlen 2018 auch das Amt des 3. Vorstandes, nachdem er bereits viele Jahre zuvor dem Vereinsbeirat angehört hatte. Da die Doppelfunktion als Vorstandsmitglied und Spartenleiter aufgrund der Aufgabenvielfalt nicht kompatibel ist, entschied sich “Tschoky” dazu, das Amt des FAL an die nächste Generation zu übergeben.

Sein Stellvertreter in der FAL war seit der Saison 17/18 Christian “Schoko” Pirzer, der das Amt von seinem Vorgänger Michael Pinzenöhler übernahm. Nachdem er bereits seit 2011 als Spieler der 1. und 2. Mannschaft aktiv war, übernahm er nach einer kurzen Pause zur Saison 2015/16 die “Reserve” für zwei Jahre als Trainer und schaffte im ersten Jahr prompt den Wiederaufstieg in die Kreisklasse Süd. In seiner Funktion als stellv. Abteilungsleiter führte er mit den Trainern Martin Kratzer und Michael Sommerer bis zum Ende seiner Amtszeit die sportlichen Geschicke der Panduren. Den Panduren bleibt er weiterhin als wichtige sportliche Stütze der Alten Herren erhalten.

Mit Dennis Weidner verlässt den SVR ein sehr talentierter Fußballer, der nach einigen Jahren beim FV Vilseck im Juni 2019 den Sprung an den Pandurenpark in die Bezirksliga gewagt hatte. Hier etablierte er sich im ersten Jahr sofort zu einem Stammspieler, der durch stetig gute Leistungen gefiel. Infolge dessen wurden auch höherklassige Vereine auf den jungen, gebürtigen Wagrainer aufmerksam. Letztlich entschied sich Dennis für das “Abenteuer” Bayernliga und schloss sich nun im Juni der DJK Ammerthal an, um dort auf seinem fußballerischen Weg den nächsten Karriereschritt zu gehen.

Nach fünf überwiegend erfolgreichen Jahren wurde auch der langjährige “Chefdompteur” der Panduren, Martin Kratzer, gebührend verabschiedet. Mit dem Doppelaufstieg, zunächst in die Bezirksliga (15/16) und ad hoc in die Landesliga (16/17), gelang ihm mit seinen Spielern ein Kunststück, das in der Vereinsgeschichte des SV Raigering bisher nur Peter Bogner sen. in den Jahren 1981 bis 1983 zuteil blieb. Zu Beginn des Kalenderjahres 2020 holte er zum Abschluss noch mit seinen Mannen den Titel des Amberger Hallenstadtmeisters. Nach kurzem Beginn mit der Wintervorbereitung musste diese Mitte März durch die Corona-Krise unterbrochen werden, so dass bis zum Ende seines Engagements Ende Mai auch keine weiteren Trainingseinheiten und Spiele mehr möglich waren. Insgesamt kann man den Zeitraum von Martin Kratzers Wirken mit der (kurzen) Rückkehr in die Landesliga nach 34 Jahren durchaus als eine kleine Ära bezeichnen.

Sowohl die gesamte Vereinsführung als auch die Fußballabteilungsleitung um Max Kammerer und Alex Koppitz wünschen allen Vieren für ihren zukünftigen Weg, sowohl sportlich als auch privat, vor allem aber natürlich auch gesundheitlich, nur das Allerbeste.

Wir bedanken uns für eure geleistete Arbeit sowie gezeigten Leistungen, die ihr für den SV Raigering in der Zeit eures Wirkens an den Tag gelegt habt!